OneCoin – The Future of Payments

OneCoin ist der Nachfolger von Bitcoin – ist ein Einstieg profitabel für Anleger?

OneCoin heißt eine brandneue Kryptowährung, die Anlegern eine Riesenchance auf eine hohe Profitabilität bietet. Wer sich schon einmal mit Online-Währungen beschäftigt hat, kennt Bitcoin. Dieses rein elektronische Zahlungsmittel legte 2008 einen Bilderbuchstart hin, der Anlegern der 1. Stunde Renditen wie aus dem Reich der Träume bescherte. Wer ein paar hundert Dollar investierte, konnte damals so zum Millionär werden. Seit Ende 2014 gibt es nun OneCoin – diese Kryptowährung wird als Nachfolger von Bitcoin gehandelt, mit entsprechenden Verbesserungen und dem Anspruch, das neue, globale Bezahlsystem Nummer eins zu werden. Doch bietet diese neue Währung die gleichen hochprofitablen Chancen für Anleger wie seinerzeit Bitcoin und wie realistisch sind diese?

OneCoin – was genau ist das?

Die Kryptowährung OneCoin ist keine klassische Online-Währung wie Bitcoin. Vielmehr basiert OneCoin auf Algorithmen, welche die Schwachstellen früherer Währungen eliminieren. Die Währung lebt von der Zahl der Partner – in der kurzen Zeit seit dem Start haben sich bereits mehr als 550.000 Partner zu diesem innovativen Konzept hinzugesellt. Die NYSE (New York Stock Exchange) ist dabei nur einer der vielen, finanzkräftigen Investoren. OneCoin ist ideal für Anleger, Unternehmer und Netzwerker, die erfolgreich anlegen bzw. vertreiben möchten. Die Kryptowährung ist dabei unabhängig von Finanzmärkten, Banken, Regierungen oder politischen Entscheidungen. Seriös und marktfähig wird das Ganze durch den Verbund mit MasterCard, einem der weltweit führenden Zahlungsdienstleister. Damit allein wird die Akzeptanz von OneCoin bei über 35 Millionen Stellen sichergestellt. Der Umtausch in die jeweiligen Landeswährungen ist kein Problem.

Wie sehen die Zukunftsaussichten von OneCoin aus?

Viele Fachleute erwarten einen rasanten Aufstieg dieser neuen Kryptowährung. Schon wenige Monate nach Einführung liegt OneCoin in punkto Kapitalisierung auf dem 2. Platz hinter Bitcoin. Der Vertrieb läuft derzeit intensiv in verschiedenen Ländern. Die Kursentwicklung entwickelte sich von 0,50 Euro im Mai 2015 auf 1,95 Euro im September gleichen Jahres. Es gilt ein einfach zu verstehendes Prinzip: Je mehr Investoren sich für OneCoin finden, umso stärker wird der Kurs ansteigen. Schon jetzt sind die Zuwachsraten bei den weltweiten Mitgliederzahlen und den täglichen Umsätzen rekordverdächtig – die Neukundenzahl wächst dabei noch immer stetig an. Viele Empfehlungen lauten daher, möglichst bald bei OneCoin einzusteigen. Je mehr Menschen sich darin engagieren, umso erfolgreicher wird das Zahlungssystem aufsteigen.

Wie kann in OneCoin investiert werden?

Die Investition in das OneCoin-Konzept kann vergleichsweise einfach getätigt werden. Über dieses Anmeldeformular kann eines von 7 wählbaren Anlegerpaketen für jeden Investoren-Geldbeutel gezeichnet werden. Der Einstieg ist ab 110 Euro plus einer Aktivierungsgebühr von 30 Euro und bis zu 27.500 Euro möglich. Nach der Registrierung kann über die zentrale OneCoin-Plattform zudem ein Handel der Coins stattfinden. Momentan wurden erst ca. 15 % der Coins erzeugt, weshalb ein Investment zum jetzigen Zeitpunkt sehr lohnend erscheint. Die OneCoin-Konten sind – wie schon erwähnt – bei MasterCard hinterlegt. Ein Investment ist nicht an eine aktive Geschäftstätigkeit gebunden, kann aber auch gern im Rahmen eines Netzwerkvertriebes erfolgen.

Wo können zusätzliche Informationen über OneCoin erhalten werden?

Bei OneCoin handelt es sich um eine legale, fälschungssichere und rechtlich geprüfte Kryptowährung. Neben der zentralen OneCoin-Plattform ist die Thematik im Internet bereits breit vertreten. Durch kostenlose Webinare und Seminare besteht die Möglichkeit, das Wissen zu erweitern und ggf. zum erfolgreichen Businessaufbau zu nutzen. Auch bei den bekannten Suchmaschinen erfolgt nach Eingabe von OneCoin bereits eine Vielzahl an möglichen Seiten, die Informationen, Videos etc. bieten. Natürlich birgt jedes Investment auch ein gewisses Risiko – bei OneCoin sieht jedoch die Zukunft sehr gut aus, denn ein vergleichbares Zahlungsmittel ist derzeit nicht in Sicht. Damit eröffnet sich für Anleger, die von dem Hype an Bitcoin nicht profitieren konnten, nun eine zweite Chance.